Der Allrounder

Um mit Mannschaft und Gerät den Einsatzort sicher und schnell zu erreichen sind wir seit 02/2021 mit einem Tragkraftspritzenfahrzeug-Wasser (TSF-W) ausgerüstet. Dieses Fahrzeug ist als Nachfolger für unser TSF von 1994 beschafft worden.
Der Aufbau wurde durch die Feuerwehr und den Hersteller (Brandschutztechnik Görlitz, BTG) gemeinsam geplant und ausgearbeitet. Das Fahrzeug wurde auf die örtlichen Notwendigkeiten zugeschnitten und ist, angelehnt an die zum Zeitpunkt der Bestellung gültige Ausführung der DIN 14530-17 beladen.

Zur Fahrzeugklasse: ein TSF-W ist ein Löschfahrzeug mit einer Staffelbesatzung (Gruppenführer, Maschinist und zwei Trupps). Es verfügt jedoch über die Beladung für einen Gruppe, welche aus neun Personen besteht. Die Aufgaben des TSF-W sind die Brandbekämpfung und die einfache technische Hilfe.

Im Gegensatz zu unseren beiden vorherigen Fahrzeugen verfügt dieses Fahrzeug nun über einen 900 Liter Löschwassertank und eine Vorrichtung zur schnellen Wasserabgabe in Form zweier, miteinander verkuppelter, D-Rollschläuche in Kombination mit einem D-Holstrahlrohr. Kleinere Brände können so direkt, ohne Benutzung eines Hydranten oder anderer Wasserquellen, abgearbeitet werden.
Parallel dazu ist aber auch der Einsatz eines Schnellangriff-Verteilers möglich, wenn abzusehen ist dass der Einsatz eines D-Rohres nicht ausreicht. So kann verzögerungsfrei auch ein Angriff mit C- ,B- oder Schaumrohr aufgebaut werden.

Für Einsätze bei Dunkelheit oder eingeschränkten Sichtverhältnissen verfügt das Fahrzeug über einen pneumatischen Lichtmast der elektrisch verstellbar ist und durch das Bordnetz gespeist wird. Außerdem besitzt es eine LED-getriebene Geräteraumbeleuchtung sowie eine LED-Umfeldbeleuchtung.

Zur Absicherung von Einsatzstellen im öffentlichen Straßenverkehr ist das Fahrzeug heckseitig neben zwei Blaulichtern auch mit Warnmarkierung und einem LED-Heckwarn-Beleuchtungssystem ausgerüstet.

Allgem. Besonderheit: sowohl die 4-teilge Steckleiter (1xA-Teil, 1x Einsteckteil und 3x B-Teil) als auch 4x A-Saugschlauch (je zwei Stück Vorgekuppelt) sind auf dem Dach verlastet.

Ergänzend zur Normbeladung eines TSF-W sind folgenden Zusatz-Module, oder wesentliche Teile davon, mit in das Ladekonzept des Fahrzeugs integriert und zum Teil auch schon umgesetzt.
Für alle noch nicht umgesetzten Module werden aktuell noch Spender gesucht!

E DIN 14800-18 Beladungsmodule:
Beladungsmodul A, Kettensäge (noch nicht umgesetzt)
Beladungsmodul B, Strom (bisher lediglich Personenschutzleitung und Kabeltrommel umgesetzt, Stromerzeuger fehlt noch!)
Beladungsmodul C, Beleuchtung (umgesetzt) -> Stativ +2x50W LED Strahler in Brücke + Abspannleinen
Beladungsmodul D, Schaum (umgesetzt) --> 2x 20L 1% Schaummittel, CM-Zumischer,- Mittelschaumrohr
Beladungsmodul H, Wasserschaden (in Umsetzung) --> Tauchpumpe in Beschaffung, Kellersaugkorb, Personenschutzleitung und Kabeltrommel aus "Modul B"
Beladungsmodul J, Waldbrand (umgesetzt) --> DCD-Verteiler +4 Stück 15m D-Rollschlauch (inkl. Vorrichtung f schnelle Wasserabgabe) 2x D-Hohl-, 1xD-Mehrzweck-Strahlrohr, 1x D-Starre-Düse, 2x Patsche
Beladungsmodul L, Grobreinigung, Desinfektion (umgesetzt) --> Hygienebord + Erweiterung

Auf dem Auszug für den Stromerzeuger kann eine Wechsel-Box mit bis zu 200kg Masse verlastet werden.

 

Bild: TSF Großenorde

TSF W 27 41 42 02

 

Technische Daten

Hersteller Iveco
Typ Daily 70 C 18 HD
Motortyp 4-Zylinder-16-Ventil-DOHC-Reihenmotor mit elektronisch geregelter CommonRail-Hochdruck-Direkteinspritzung
Hubraum 2998 cm³
Leistung 132 kW / 180
Höchstgeschwindigkeit 100 km/h (abgeriegelt)
Sitzplätze 1+1+4 
Zul.Gesammtgewicht 7200 kg  --> FS Klasse B + "Feuerwehr-Führerschein"
Erszulassung 02.2021