Mitgliederwerbung

Voller Druck für 165 Eimer

Großenrode. Zufriedene Gesichter bei der Feuerwehr Großenrode. Hartmut Schnabel, der am 1. November offiziell das Amt des Bürgermeisters der Stadt Moringen übernimmt, übergab am Samstag den Männern in den blauen Uniformen eine neue Tragkraftspritze (TS) im Wert von 9000 Euro. Damit ersetzt die Stadt Moringen in ihrer 400 Einwohner zählenden Ortschaft Großenrode das 50 Jahre alte Vorgängermodell.

"Damit haben wir wieder eine zeitgemäße Ausstattung", sagte Ortsbrandmeister Heiko Voigt, der unter seinem Kommando 100 Feuerwehrmitglieder, darunter 50 Aktive, vereinigt. Die Ortswehr zählt zu den Wehren der Grundversorgung und verfügt noch über ein Tragkraftspritzenfahrzeug. Die alte Spritze soll nach dem Willen der Wehr nicht ins Museum wandern. Sie will sie wieder soweit instand setzen, dass sie zumindest zu Übungszwecken verwendet werden kann.

Die neue Tragkraftspritze des Typs Magirus Eurofire 2000 TS 10/1000 ist mit einem Vier-Zylinder-Motor mit 74 PS bestückt. Das 190 Kilogramm schwere Gerät kann in einer Minute 1650 Liter Wasser bei acht bar Druck pumpen. Das sind immerhin 165 Wassereimer. Wird der Druck auf zehn bar erhöht, sind es noch 1350 Liter.

Hartmut Schnabel: "Die Stadt hatte die Ersatzbeschaffung im letzten Jahr beschlossen, weil die Vorgängerin Ermüdungserscheinungen zeigte. Wie richtig dieses Entscheidung war, zeigte sich eine Woche nach der Bestellung, als die alte Spritze bei einem Einsatz plötzlich streikte."

Stadtbrandmeister Rainer Hartmann lobte die Stadt wegen ihres Willens, die Feuerwehr mit notwendigem Gerät auszustatten. "Wir haben jetzt in jeder Ortschaft zumindest ein neues Gerät", sagte er. Weitere Investitionen seien in der Ausstattung mit Funk und Atemschutz nötig. (zhp)

Quelle: Artikel vom 15.10.2006 aus http://www.hna.de