Mitgliederwerbung

Freihalten der Hydranten von Eis und Schnee

180px-Berlin_hydrant_20050211_p10005171

Leider steht die Feuerwehr vor allem im Winter immer wieder vor einem Problem: woher Wasser nehmen, wenn´s brennt? Der Grund: das in unserer Region gut ausgebaute Hydranten-Netz ist zwar vorhanden, im Winter sind die Abnahmestellen aber oft kaum nutzbar. Sie sind entweder stark vereist oder mit einer dicken und harten Schneeschicht bedeckt.

Besonders Hydranten, die auf Gehwegen oder an Straßenrändern liegen, werden beim Räumen oft übersehen oder gar mit einer bis zu einem Meter dicken Schicht Schnee überhäuft. Die Folge: durch Antauen und wieder Gefrieren bildet sich ein dicker Eispanzer über dem Hydrantendeckel, der es der Feuerwehr meistens unmöglich macht, Wasser zu entnehmen. Dadurch kann sich eine Brandbekämpfung stark verzögern und unter Umständen auch Menschenleben fordern.

Unsere Bitte an Sie: Halten Sie "Ihren" Hydranten zugänglich und frei von Eis und Schnee

Wie erkenne ich einen Hydranten?

Hydrantenschild

Hydranten werden durch große weiße, rot umrandete Schilder (25cm x 20cm) angezeigt.
Ein "H" steht für "Hydrant", dahinter ist der Durchmesser des Wasserrohres in Millimetern angegeben, auf das er aufgesetzt ist. Darunter wird die Entfernung, jeweils in Metern angegeben und bezieht sich immer auf den Standpunkt des Schildes.
Sorgen SIe bitte im Sommer wie Winter dafür, das diese Schilder Gut zu erkennen und nicht überwuchert sind.

Schauen Sie am besten auch gleich mal nach den Gullis. Sind diese eingefroren, kann das Schmelzwasser bei einsetzendem Tauwetter nicht abfließen und beispielsweise in Kellerräume laufen. Halten Sie deshalb auch Gullis sauber, schnee- und eisfrei.