Mitgliederwerbung

Wie gefährlich ist Feuerwerk?

Ueber die Gefährlichkeit von Feuerwerk hat jeder seine eigene Vorstellung. Grundsätzlich kann man sagen, dass Feuerwerk bei richtiger Handhabung ungefährlich ist.

Die Erfahrung zeigt, dass praktisch alle Unfälle auf ein Fehlverhalten (Nichtbefolgen der Gebrauchsanweisungen, mangelnde Sicherheitsdistanzen, keine Wartefristen bei Blindgängern etc.) zurückzuführen sind.

Unfallverhütung

Zur Unfallverhütung gehören eine Reihe von Massnahmen. Sie nützen jedoch nur etwas, wenn sie auch konsequent angewendet werden.

Zu EurerUnterstützung hier eine Auflistung mit Informationen zum Umgang mit Feuerwerk:

  • Kein Alkoholgenuss beim Umgang mit Feuerwerk.
  • Lasst Euch beim Kauf über die Handhabung informieren.
  • Vermeidet das Rauchen und Feuerquellen in der Nähe von Feuerwerk.
  • Lagere das Feuerwerk an einem kühlen und trockenen Ort.
  • Sorge dafür, dass Kinder keinen Zugriff haben.
  • Lies die Gebrauchsanweisungen frühzeitig, am besten noch bei Tageslicht.
  • Befolge die Gebrauchsanweisung.
  • Feuerwerkskörper nicht in der Hand behalten. Nur mit ausgestrecktem Arm zünden und sofort Sicherheitsabstand einnehmen
  • Auch bei kleinen Feuerwerkskörpern eine Sicherheitsdistanz von mindestens 10 Metern einhalten.
  • Kinder im richtigen Umgang mit Feuerwerk instruieren und beaufsichtigen.
  • Für Kinder nur altersgerechtes Feuerwerk einkaufen.
  • Kinder darauf aufmerksam machen, dass Feuerwerkskörper nicht in die Hosen- oder Jackentaschen gehören.
  • Keine Eigenkreationen basteln und Feuerwerkskörper nie öffnen.
  • Feuerwerk nie in Menschenansammlungen abbrennen.
  • Nie Feuerwerkskörper in Menschengruppen oder nach Menschen sowie Tieren werfen.
  • Schützt Eure Gebäude indem Ihr Fenster und Türen schliesst.
  • Bei Trockenheit kein Feuerwerk in der Nähe von Wäldern oder Getreidefeldern abbrennen.
  • Feuerwerkvorrat vor Funkenwurf schützen.
  • Für Draußen gedachte Feuerwerkskörper nicht im Inneren verwenden.
  • Das Abschießen von Raketen beispielsweise aus Fenstern oder von einem Balkon aus ist nicht zulässig. Die Raketen fliegen bis zu 100 Meter weit und sollten aus einer fest in einem Kasten stehenden Flasche oder einer ähnlichen Vorrichtung senkrecht nach oben abgeschossen werden.
  • Vermeidet direkten Kontakt mit brennenden Feuerwerkskörpern. Da die Effekte sehr heiß abbrennen, stellt direkter Kontakt eine potentielle Gefahr dar.
  • Blindgänger kein zweites Mal zünden, sondern mit Wasser überspülen. Beim Aufknicken oder Aufschneiden kann sich die Ladung entzünden und dadurch Verbrennungen hervorrufen.
  • Keine Feuerwerkskörper in geschlossene Behältnisse (Dosen, Flaschen, Briefkästen, Mülltonnen) werfen.
  • Tischfeuerwerk auf eine feuerfeste Unterlage stellen, den Kopf nicht darüber halten.
  • Bei Flugkörpern die Windrichtung beachten und auf eine große offene Fläche achten, da unklar ist, wie weit und wie lange sie fliegen.
  • Wartefrist bei Blindgängern einhalten, keine Nachzündversuche machen.
  • Haustiere in der Silvesternacht am besten in der Wohnung oder im Haus lassen.

Organisation Feuerwerk-Abschussplatz

Auch wer nur einen einzelnen Vulkan kauft, sollte wissen, wo er ihn abzubrennen gedenkt. Dies wird allerdings kaum grössere Schwierigkeiten bereiten.

In den meisten Fällen wird es ausreichen, die entsprechenden Sicherheitsdistanzen einzuhalten und beim Abschiessen darauf zu achten, dass die Niedergänge auf einen freien Platz zurückfallen. Zudem ist es wenig sinnvoll, wenn sich die ganze Festgemeinde um die nun abzuschiessende Rakete versammelt. Für das Abbrennen sollen ein bis zwei Personen verantwortlich sein, die Zuschauer halten sich in entsprechender Entfernung auf. Besondere Aufmerksamkeit ist dabei den Kindern zu widmen.

Bei der Platzwahl ist auf feuergefährdete Objekte zu achten. In der Nähe von Tankstellen, Schreinereien, Industrie-Betrieben, Bauernhöfen, Scheunen, leicht entflammbaren Getreidefeldern usw. ist das Abbrennen von Feuerwerk zu unterlassen.

Es ist auch wichtig, dass die Feuerwerkskörper ungehindert steigen können. Unter Bäumen und Leitungen (Elektrisch, Telefon) ist kaum der richtige Ort. In der Nähe von Flugplätzen ist den Flugschneisen Beachtung zu schenken.

Ein Problem, welches häufig vernachlässigt wird, ist das sog. Feuerwerk-Depot bei umfangreicheren Feuerwerken. Es gilt dabei den Feuerwerk-Vorrat so zu plazieren, resp. zu schützen, dass dieser durch Funkenwurf oder "verirrte Raketen" nicht entzündet werden kann. Eine entsprechend dicke Plastikfolie, mehrfach gefaltet, sowie genügend Distanz sind angezeigt. Auch empfiehlt es sich, die Feuerwerkskörper nicht ins nasse oder feuchte Gras zu legen. Auch hier kann Plastikfolie als Unterlage dienen.

Wer "etwas mehr" und "etwas grösseres" Feuerwerk abbrennt, muss sich auch über seine Platzverhältnisse mehr Gedanken machen.

Wenn die Platzverhältnisse unübersichlich oder die Zuschauer zahlreich sind, wird empfohlen, die Sicherheitszone mittels Bändern gut sichtbar zu markieren und allenfalls Sicherheitspersonen einzusetzen. Besondere Aufmerksamkeit ist auch der rückwärtigen Sicherheitszone zu widmen. Nicht selten kommen da Zuschauer "von der falschen Seite".

Das Zünden & die Anzündmittel

Das Zünden von Feuerwerk scheint allgemein sehr einfach und für die meisten Leute lediglich eine Frage des Mutes zu sein. Dass dem nicht so ist, wollen wir hier richtigstellen.

Grundsätzlich dürfen Feuerwerkskörper nur von der Seite her gezündet werden und zwar so, dass sich weder der Kopf noch andere Körperteile über dem Feuerwerkskörper befinden. Der Zündschutz oder das Zündhütchen muss unbedingt vor dem Zünden entfernt werden und zwar erst unmittelbar vorher. Wo möglich (zum Beispiel bei den meisten grösseren Raketen) soll die Anzündschnur zuerst waagrecht herausgebogen werden.

Streichhölzer oder Feuerzeuge sind sicher mögliche Anzündmittel für Feuerwerkskörper. Diese haben aber den grossen Nachteil, dass sie beim kleinsten Windstoss oder bei Regen sofort erlöschen. Das eigentliche Zünden wird unweigerlich zum Abenteuer.

Die besten Mittel sind Sturmzündhölzer, Anzündlichter oder auch kleine Bengalhölzer. Die Zündlichter haben eine Brenndauer von einigen Minuten. Das ist zum Zünden einer grösseren Anzahl von Feuerwerkskörpern praktisch. Da während dem Brennen des Zündlichtes auf gar keinen Fall mit Feuerwerk hantiert werden darf, müssen alle Feuerwerkskörper bereits vorgängig abschussfertig gestellt werden. Sollte das nicht möglich sein, so muss das brennende Zündlicht vor dem Hantieren abgelegt werden. Diese Methode ist nur für versierte Feuerwerker empfehlenswert.

Wir hoffen Euch hiermit einen guten Ratgeber zur Handhabung Eures Feuerwerkes gegeben zu haben.
Wir wünschen Euch einen guten Rusch in das neue Jahr und uns eine ruhige Silvesternacht ohne Einsatz!